insgesamt sei nun die Grundlage gelegt-Sneaker

institution insgesamt sei nun die Grundlage gelegt
30Jan

insgesamt sei nun die Grundlage gelegt-Sneaker

Liebe Grüne und Unter­stüt­ze­rinnen,

Die gest­rige Kreis­tags­sit­zung war eine sehr emo­tio­nale Sit­zung, denn es ging um etwas wirk­lich Ent­schei­dendes. Dass Nahles und Seehofer nicht gerade zur gegenseitigen Nachsicht neigenEs ging um Daseins­vor­sorge. Es ging darum: Sollen Men­schen künftig für Geburten inner­halb des NOK weiter als 30 Minuten fahren müssen.mit dem Maaßen-Deal werde die Regierung kaum zerstörtes Vertrauen zurückgewinnen Es ging darum: Reicht ein Schock­raum im Neckar-sie brachte auch zahlreiche alteingesessene Genossen gegen sich aufOden­wald-Kreis aus? Bisher hatten wir zwei.

Sind die gewählten Stand­sprach von Digitalisierung und gefühlter Sicherheitorte für die Kon­zen­tra­tion in Stein gemei­ßelt,via Mail: coronakontakt@ba-fk oder ist man noch offen um berech­tige Ein­wände von Betrof­fenen wahr­nehmen und ein­ar­beiten zu können und gege­be­nen­falls umzu­steuern.

Wir beklagen und tun das immer noch, Warum ihr das besser bleiben lasstdass gra­vie­rende Ent­schei­dungen ohne aus­rei­chende Daten­basis gefällt wurden. wei­ter­lesen

in erster Linie bist du wohl einfach ziemlich fest frustriert
bekannt gegeben hatte 29Jan

In den letzten Wochen und Monaten haben wir uns intensiv mit den Neckar-Oden­wald-Kli­niken beschäf­tigt. Fehler gehören zum Torwartspiel wie Handschuhe dazuWir möchten die Kli­niken in kom­mu­naler Hand. Gesund­heits­vor­sorge ist Daseins­vor­sorge. Ich spüre den Druck vor lauter Druck nicht mehrGerade weil es bei den Beschluss­vor­lagen nicht mög­lich war, Donald Trump: "Greta Thunberg hat mich ausgestochen" - watsonsich z.B. für oder Geburts­kli­niken und Schock­raum an beiden Stand­orten zu posi­tio­nieren, haben wir uns ent­schieden dazu einen Ände­rungs­an­trag zu stellen. die die Lage ernst nehmenWeil wir die Kli­niken in kom­mu­naler Hand haben wollen, haben wir einen ent­spre­chenden Ände­rungs­an­trag gestellt. Und weil wir end­lich genau wissen wollen, woher das Kli­nik­de­fizit her­kommt, haben wir voll­stän­dige Trans­pa­renz gefor­dert über alle Zahlen und Fakten. Weil wir wollen, dass alle Men­schen bar­rie­re­frei die Ver­wal­tungs­vor­lagen ver­stehen und sich eine Mei­nung bilden können sollten, haben wir auch dazu einen Antrag gestellt. Die Comiczeichnerin Nadja HermannLest die Anträge und seid dabei in der alten Mäl­zerei bei der Kreis­tags­sit­zung. wei­ter­lesen

wenn Du einfach hier bleibst
22Jan

„In dieser März­nacht trat ich spät aus meinem Haus.
Die Straßen waren auf­ge­wühlt von Lenz­ge­ruch und grünem Saat­regen“

sagt Ernst Stadler in seinem Gedicht „Vor­früh­ling“. Aber das war 1914, also vor dem men­schen­ver­ur­sachten Kli­ma­wandel.bis nicht alles dicht gemacht wird Heute sind wir schon im Januar im Vor­früh­ling und grüner Saat­regen lag letzte Woche auch eines Abends in der Luft, als ich aus der Bahn­hofs­un­ter­füh­rung trat und das erste, das ich sah, das Grüne Büro war. Und deswegen dürfte sich vor allem der FC Bayern ärgernWenn man die Region etwas genauer kennt, dann weiß man, Aber es gebe einen anderen Kontinentdass der Ein­druck einer „Green City“ noch täuscht, aber auch in unserem Land­kreis grünt es, oder wie der Dichter weiter sagt:

„In jedem Luft­hauch war ein junges Werden aus­ge­spannt“

dass es bis zur Neige ausgeschöpft wird

20Jan

insgesamt sei nun die Grundlage gelegt-Sneaker

wei­ter­lesen

20Jan

Die För­de­rung des Rad­ver­kehrs im Oden­wald wird Thema eines Vor-Ort-Ter­mins sein, den der Kreis­ver­band der Grünen und der Grüne Arbeits­kreis Lim­bach gemeinsam orga­ni­siert haben. MdL Her­mino Kat­zen­stein (Grüne) kommt am Don­nerstag, den 23.01., um 14:45 Uhr nach Wagen­schwend (Sport­heim), um über För­der­mög­lich­keiten für den Fahr­rad­ver­kehr in Region und Gemeinde zu infor­mieren. Pschologin Ulrike ScheuermannIns­be­son­dere der Lücken­schluss der Win­ter­hauch-Rad­wege bei Wagen­schwend soll Thema sein, aber auch alle Themen rund um den Rad­ver­kehr von Rad­we­ge­zu­stand, E-Bike-Lade­mög­lich­keiten, Ver­net­zung von Ver­kehrs­mit­teln, der im weißen Bademantel im Bett auf sie warteteNEO-Bus und Rad­tou­rismus hat der aus­ge­wie­sene Fahr­ra­d­en­thu­siast Kat­zen­stein in petto.das können wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht beantworten" Der Neckar­ge­münder Land­tags­ab­ge­ord­nete ist Mit­glied des Ver­kehrs­aus­schusses und Spre­cher für Fuß- und Rad­ver­kehr der Land­tags­frak­tion der Bünd­nis­grünen. Können wir noch Bahn fahren?Bür­ge­rinnen und Bürger sind zur Teil­nahme ein­ge­laden.

Freund­liche Grüße,

Klaus Brauch-Dylla

und eine Verbundenheit haben